Versicherungssparten:


Weitere Angebote:

Private Krankenversicherung

Versichertenkreis

Krankenversicherungspflicht in Deutschland

Seit Anfang 2007 besteht für alle Deutschen, die ihren Wohnsitz in Deutschland haben, die Pflicht zur Krankenversicherung.

Insbesondere Angestellte mit einem Verdienst bis zur sogenannten Jahresarbeitsentgeltgrenze (früher Beitragsbemessungsgrenze), aber etwa auch Studierende und Arbeitslose unterliegen der Pflichtmitgliedschaft in einer gesetzlichen Krankenkasse.
Es können jedoch auch für diesen Personenkreis Umstände eintreten, die eine sogenannte Befreiung von der gesetzlichen Krankenversicherungspflicht erlauben.

Von vorn herein nicht der Pflicht zur gesetzlichen Krankenversicherung unterliegend sind Selbständige und Freiberufler sowie meistenteils Beamte. Auch Personen, die weder angestellt noch selbständig, aber nicht arbeitslos gemeldet sind (etwa Hausfrauen oder Hausmänner) und die außerdem nicht gesetzlich familienmitversichert sind, fallen unter diesen Personenkreis.

Wer nicht gesetzlich pflichtversichert ist, kann der allgemeinen Versicherungspflicht durch Abschluss einer privaten Krankenvollversicherung nachkommen.
Der Vollständigkeit halber sei noch genannt, dass für den Kreis der nicht Pflichtversicherten auch eine freiwillige Mitgliedschaft in der gesetzlichen Krankenkasse in Frage kommen kann.

Mitglieder einer gesetzlichen Krankenkasse können, um Leistungen einer privaten Krankenversicherung in Anspruch nehmen zu können, private Zusatzversicherungen eingehen.